So geht Morgensport in der Hauptstadt: Elad Magdasi – Two Floors

von vic

Für Liebhaber der gepflegten elektronischen Tanzmusik geht es momentan heiß her, betrachtet man allein, was im Januar und Februar an neuen Produktionen erschienen ist; da gibt es nicht nur was auf die Ohren, sondern auch für’s Auge, so arty sind einige der Plattencover. Und während der kleine Finger meiner linken Hand eher unästhetisch, aber ganz gemütlich in seinem frischen weißen Mullgewand so vor sich hinpocht und nachwächst – derartige Dinge ereignen sich, nebenbei bemerkt, wenn man mich zu früh und hungrig weckt -, kann ich es nicht lassen, ein paar Zeilen zu der Nummer, die zu besagten Releases gehört und gerade zum mindestens vierten Mal in Folge durch meine Lautsprecher schallt, in WordPress zu tippen. Zur Not eben im 9-Finger-System.

Aua. Um was ging’s eigentlich? Ach ja: „Two Floors“ von Elad Magdasi ist Teil der am 3. Januar 2017 releasten EP „Phasing Faces Vol.1“ [ANAGRAM007], deren drei weitere Titel von Anagram-Labelchef Sinfol aus Amsterdam, dem Italiener Davide sowie der Pariserin Anetha beigesteuert werden. Ein exzellent durchkomponiertes, tanzflächentaugliches Stück Techno, dessen schlagkräftiger Bass mit einer Synthie-Hookline garniert ist, die „Two Floors“ prädestiniert für die beste Sommerzeit: 7 Uhr morgens in der Pannebar (oder so ähnlich). Es empfiehlt sich mit Nachdruck, die Veröffentlichungen von Anagram im Auge zu behalten. Und bei Gelegenheit auf Anethas „Acid Train“ zu hüpfen.

Am 3. März 2017 dreht Elad Magdasi, der in Berlin lebt und arbeitet, dort die Teller und Knöpfchen in der Griessmühle, nebst u.a. Delta Funktionen, Ness, Daito und Nihad Tule.
> Veranstaltung auf Resident Advisor

via HATE
Elad Magdasi
auf Facebook // Soundcloud
Anagram Label auf Facebook // Soundcloud // Resident Advisor