Bookworms – Love Triangles (2012)

von Kilian

Raffinesse – wohl eines der schönsten französischstämmigen Wörter innerhalb der deutschen Sprache und definitiv eines, wofür die letztere kein semantisch ebenso genaues Pendant hat finden können. Dieses wohlklingende, punktgenaue Konstrukt, welches Gewieftheit, Cleverness, Schläue und eine gewisse Durchtriebenheit mit einschließt und dabei doch so viel mehr ungesagt impliziert. Raffiniert sein kann allerdings vieles: Zucker und Öl in der schnöden rationalen Welt, doch auch Kunst und Musik im Kosmos des Schönen und Ästhetischen ganz besonders. Der Duden gibt als Bedeutung des Wortes raffiniert an, etwas sei bis ins Einzelne ausgeklügelt oder voller Raffinesse und auf den vorliegenden Release aus dem Jahre 2012 trifft beides zweifelsohne voll und ganz zu.

Veröffentlicht über L.I.E.S. – Long Island Electrical Systems – aus den USA, erschien der Track „Love Triangles“ auf der gleichnamigen EP von Bookworms aus Brooklyn, NYC. Hinter diesem Pseudonym verbirgt sich der Produzent Nik Dawson, der in seiner bisherigen Karriere neben L.I.E.S. auch auf anderen Labels mit gehörigem Szenerenommee wie Russian Torrent Versions oder Confused House veröffentlichte. „Love Triangles“ war 2012 sowohl sein erstes Release auf L.I.E.S. als auch sein erstes Release an sich. Der Titeltrack der Scheibe präsentiert sich als – wie eingangs angesprochen – extrem raffinierter, von anfänglich zu fehlen scheinender Stringenz über erratische Rhythmuskompositionen zu kaum abwehrbarem Groove reisender Track der Marke Deep House, dem die in den bescheidenen Augen des Autors nicht unbefleckte Konnotation dieser Genrebezeichnung in keinster Weise gerecht wird. Der verwinkelte, doch ab einem gewissen Punkt unüberhörbare und überraschende Zugang zu diesem Track, die auf verschiedenen, autonom ansprechenden Ebenen ablaufende Rhythmik und die durchdachte Produktion veredeln „Love Triangles“ zu einer House-Nummer erster Güte.

Hört mehr Musik von Bookworms bei Soundcloud!

(via Resom)